Peritonealdialyse

Die Hämodialyse (HD) und Peritonealdialyse (PD) sind gleichwertige und sich ergänzende Behandlungsverfahren.

Die Peritonealdialyse (Bauchfelldialyse) gehört zu den intrakorporalen Verfahren der Nierenersatztherapie.
Das Prinzip ist einfach. Über einen in den unteren Bauchraum eingelegten Katheter wird Flüssigkeit eingeführt und nach einer gewissen Zeit wieder abgelassen. Das Bauchfell dient hierbei als halb durchlässige Membran, über welche die Reinigung des Blutes erfolgt.

Ein großer Vorteil der Bauchfelldialyse ist der Erhalt der Selbstständigkeit. Nach intensiver Schulung bei uns im Therapiezentrum können Sie die PD eigenverantwortlich zu Hause selber durchführen.
Zu allen Zeiten steht selbstverständlich immer ein qualifiziertes Ärzte- und Pflegeteam für Sie im Hintergrund bereit.

Es gibt unterschiedliche Behandlungsmodalitäten, die über eine Behandlung am Tag oder während des Schlafs in der Nacht entscheiden.
Einzelheiten werden wir mit Ihnen persönlich ausführlich besprechen.

Ein großer Vorteil der Bauchfelldialyse ist das sehr kreislaufschonende Prinzip. Blutdruckabfälle und Kreislaufbelastungen werden hier nicht beobachtet.
Damit bietet die PD einen sehr erfolgreichen Therapieansatz bei schwerer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) mit Luftnot und Wasseransammlungen im Körper.

Durch den kontinuierlichen schonenden Flüssigkeitsentzug wird das Herz und der gesamte Körper erfolgreich entlastet. Beindruckende Gewichtsabnahmen sind nicht selten. Krankenhausaufenthalte können vermieden werden, Ihre Leistungsfähigkeit wird gesteigert und somit nimmt auch Ihre Lebensfreude wieder zu.